Hotline Kanton Solothurn

Die Mitarbeitenden der kantonalen Hotline sind aufgrund der aktuellen Situation stark ausgelastet. Untenstehend finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten. Wir bitten Sie, sich soweit wie möglich auf unserer Webseite und der Webseite des Bundesamts für Gesundheit zu informieren.

Bei Fragen können Sie sich zudem an die BAG-Hotlines wenden:

  • BAG-Hotline Bevölkerung: 058 463 00 00
  • BAG-Hotline Reisende: 058 464 44 88

Falls Ihre Fragen mit den online verfügbaren Informationen unbeantwortet bleiben, stehen Ihnen die Hotlines des Kantons Solothurn und der Pro Senectute zur Verfügung. Bitte beachten Sie, die Hotlines geben keine medizinischen Auskünfte. Bei medizinischen Problemen wenden Sie sich bitte an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt.

  • Hotline Kanton Solothurn:
    032 627 20 01 (Mo-Fr von 08:00-12:00 und 14:00-17:00)
    corona@ddi.so.ch
  • Pro Senectute (ab Rentenalter):
    032 626 59 59 (Mo-Fr von 8:00-11:00 und 14:00-16:00)

Ich habe Symptome. Soll ich mich testen lassen?

Eine erste Einschätzung, ob Sie sich testen lassen sollten, bietet der Coronavirus-Check des BAG. Beantworten Sie alle Fragen im Check bestmöglich. So erhalten Sie am Ende die Handlungsempfehlung des Bundesamts für Gesundheit. Zum Check

Gelber Hintergrund mit schwarzer Schrift:
BAG Coronavirus-Check

Wo kann ich mich testen lassen?

Hier finden Sie eine Übersicht der Teststandorte im Kanton Solothurn.

Wie muss ich mich bis zum Testresultat verhalten?

Bleiben Sie zu Hause und vermeiden Sie alle Kontakte zu anderen Personen bis das Testresultat vorliegt (Selbstisolation).

Mein Testergebnis ist negativ

Wenn Sie nicht in einer angeordneten Quarantäne sind:
Bleiben Sie zu Hause. Sie können die Isolation 24 Stunden nach Abklingen der Symptome beenden. Falls erneut Symptome auftreten oder Sie sich Sorgen machen, kontaktieren Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt.

Wenn Sie in einer angeordneten Quarantäne sind:
Ein negatives Testresultat verkürzt die Dauer der angeordneten Quarantäne nicht.

Mein Testergebnis ist positiv

  • Begeben Sie sich in Isolation: Folgen Sie den Anweisungen zur Isolation und vermeiden Sie jeden Kontakt zu anderen Personen. Falls Sie mit anderen im selben Haushalt leben: Richten Sie sich alleine in einem Zimmer ein.
     
  • Contact Tracing: Die zuständige kantonale Stelle wird sich bei Ihnen melden. Gemeinsam ermitteln Sie, welche Personen mit Ihnen in Kontakt standen. Diese müssen allenfalls in Quarantäne gehen. Beachten Sie: In der momentanen Situation ist es möglich, dass die kantonale Stelle Sie nicht zeitnah kontaktieren kann. Informieren Sie in diesem Fall Ihre engen Kontakte selber über Ihre Erkrankung. Auf der Webseite des BAG unter Vorgehen bei Kontakt mit einer infizierten Person finden Ihre engen Kontakte Informationen, wie sie vorgehen sollen.
     
  • SwissCovid App: Wenn Sie die SwissCovid App nutzen, erhalten Sie auf Anfrage bei der kantonalen Stelle einen Covidcode. Mit diesem aktivieren Sie freiwillig die Benachrichtigungsfunktion in der App und informieren andere Nutzerinnen und Nutzer anonym über den Kontakt.
     
  • Verschlimmerung der Symptome: Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt auf, wenn sich Ihre Krankheitssymptome verschlimmern oder sie Sie beunruhigen.
     
  • Ende der Isolation: Befolgen Sie die Anweisungen der kantonalen Stelle über das Ende der Isolation. Grundsätzlich dauert die Isolation 10 Tage ab Beginn der Symptome. Sollten Sie keine Anweisungen von der kantonalen Stelle erhalten haben, dann können Sie Ihr Zuhause frühestens nach 10 Tagen verlassen. Beachten Sie, dass Sie für das Ende Ihrer Isolation in jedem Fall seit 48 Stunden symptomfrei sein müssen.

Ich bin in Quarantäne

In Quarantäne müssen Personen welche aus einem Risikogebiet in die Schweiz einreisen oder Kontakt mit einer ansteckenden Person hatten.

  • Bleiben Sie für 10 Tage zu Hause oder in einer geeigneten Unterkunft (ab Einreisedatum oder gemäss angeordneter Dauer). Ein negatives Testergebnis verkürzt die Dauer nicht. Während der Quarantäne dürfen Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung nur in Ausnahmefällen verlassen (für einen Arztbesuch oder einen Test). Untersagt ist beispielsweise ein Spaziergang mit dem Hund.
  • Vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit anderen Personen. Ausgenommen sind Personen, auch mit Personen, die im gleichen Haushalt leben und nicht in Quarantäne sind.
  • Befolgen Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln

Bei einer angeordneten Quarantäne können Sie sich ab dem fünften Tag kostenlos testen lassen, auch wenn Sie keine Symptome haben. Die Kosten werden vom Bund übernommen.

Weitere Informationen zur Quarantäne finden Sie im BAG-Merkblatt Anweisungen zur Quarantäne.

Ich bin in Isolation

Bei einem positiven Testergebnis werden Sie durch das Contact Tracing kontaktiert. Dieses wird Sie über die Dauer der Isolation informieren und weitere Anweisungen geben. Während der Isolation dürfen Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung nur in Ausnahmefällen verlassen (für einen Arztbesuch oder einen Test). Untersagt ist beispielsweise ein Spaziergang mit dem Hund.

Überwachen Sie Ihren Gesundheitszustand: Melden Sie sich telefonisch bei einer Ärztin/einem Arzt, wenn Sie Ihr Zustand besorgt oder wenn eines der folgenden Warnzeichen auftritt:

  • Mehrere Tage anhaltendes Fieber
  • Mehrere Tage anhaltendes Schwächegefühl
  • Atemnot
  • Starkes Druckgefühl oder Schmerzen in der Brust
  • Neu auftretende Verwirrung
  • Bläuliche Lippen oder Gesicht

Wenn Sie alleine leben: Lassen Sie sich Lebensmittel sowie andere unverzichtbare Produkte wie z. B. Medikamente durch Familienangehörige, Freunde oder einen Lieferservice vor die Haustür liefern

Wenn Sie mit anderen Personen im gleichen Haushalt leben

  • Richten Sie sich allein in einem Zimmer bei geschlossenen Türen ein und nehmen Sie die Mahlzeiten in Ihrem Zimmer ein. Lüften Sie Ihr Zimmer regelmässig.
  • Vermeiden Sie jegliche Besuche und Kontakte und verlassen Sie das Zimmer nur wenn nötig. 
  • Halten Sie Abstand zu anderen Personen (mindestens 1.5 Meter).
  • Vermeiden Sie jeden Kontakt mit Ihren Haustieren.
  • Benutzen Sie Ihr eigenes Badezimmer. Wenn dies nicht möglich ist, reinigen Sie die gemeinsamen sanitären Anlagen (Dusche, Toilette, Waschbecken) nach jedem Gebrauch mit einem handelsüblichen Desinfektionsmittel.
  • Teilen Sie Ihre Haushaltsgegenstände wie Geschirr, Gläser, Tassen oder Küchenutensilien nicht mit anderen Personen. Reinigen Sie diese Artikel nach Gebrauch in der Abwaschmaschine oder sorgfältig mit Wasser und Seife.
  • Teilen Sie Handtücher oder Bettwäsche nicht mit anderen Personen. Waschen Sie und alle Haushaltsmitglieder Ihre Kleider, Bettwäsche und Badhandtücher regelmässig in der Maschine.
  • Lassen Sie sich Lebensmittel sowie andere unverzichtbare Produkte wie z. B. Medikamente durch Familienangehörige, Freunde oder einen Lieferservice vor die Haustür liefern.

Weitere Informationen finden Sie im BAG-Merkblatt Anweisungen zur Isolation.

Darf ich in Quarantäne/Isolation das Haus verlassen?

Während der Isolation dürfen Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung grundsätzlich nicht verlassen. So sind beispielswiese Spaziergänge mit dem Hund untersagt.

Verlassen dürfen Sie Ihre Haus oder Ihre Wohnung nur in Ausnahmefällen (für einen Arztbesuch oder einen Test). Wenn Sie das Haus verlassen müssen:

  • Tragen Sie eine Hygienemaske und halten Sie einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ein.
  • Vermeiden Sie den öffentlichen Verkehr. Nutzen Sie, falls es Ihr Gesundheitszustand zulässt, Ihr Auto oder Velo, gehen Sie zu Fuss oder rufen Sie ein Taxi.

Ich hatte Kontakt mit einer infizierten Person

Hatten Sie Kontakt zu einer Person, die positiv auf das neue Coronavirus getestet wurde? Dann können Sie in den nächsten Tagen ansteckend sein, ohne es zu merken. Die ersten Symptome treten am häufigsten innerhalb von 10 Tagen nach Kontakt mit einer infizierten Person auf.

Anweisungen der kantonalen Stelle

Gegebenenfalls meldet sich die zuständige kantonale Stelle bei Ihnen, um Sie über das weitere Vorgehen zu informieren. Die Anweisungen zur Quarantäne sind ab diesem Zeitpunkt verbindlich. Wenn Sie 10 Tage nach dem Kontakt noch immer keine Symptome haben, dürfen Sie die Quarantäne beenden. 

Warnung durch die SwissCovid App

Haben Sie über die SwissCovid App eine Warnung erhalten, dass Sie mit einer infizierten Person in Kontakt standen? Bitte melden Sie sich freiwillig bei der angegebenen Infoline. Diese klärt mit Ihnen die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung und die weiteren Schritte.

Bei Kontakt mit einer Infizierten Person gilt gemäss dem BAG:

  • Befolgen Sie strikt die Hygiene- und Verhaltensregeln.
  • Beobachten Sie Ihren Gesundheitszustand.
  • Schützen Sie Ihre Familie, Ihre Freunde und Ihr Umfeld indem Sie unnötige Kontakte vermeiden.
  • Wenn Ihre persönlichen und beruflichen Umstände es erlauben, können Sie sich selbst in Quarantäne begeben und im Homeoffice arbeiten.
  • Wenn Sie nicht im Homeoffice arbeiten können, dann ist es besonders wichtig, dass Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen, indem Sie Kontakte meiden, Distanz halten und eine Maske tragen, wenn Sie den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht einhalten können.

Wenn bei Ihnen Krankheitssymptome auftreten: Bleiben Sie zu Hause und folgen Sie den Anweisungen Vorgehen bei Krankheitssymptomen.

Ich bin aus einem Risikogebiet eingereist

Wer aus einem Risikogebiet in die Schweiz einreist, muss unverzüglich in Quarantäne und seine Einreise innerhalb von zwei Tagen melden. Weitere Informationen und das Meldeformular des Kantons Solothurn finden Sie unter Informationen für Reiserückkehrende.

Was gilt für Kinder unter 12 Jahren?

Ihr Kind hat Symptome und hatte engen Kontakt zu einem Kind über 12 Jahre oder einem Erwachsenen mit Symptomen: Warten Sie das Testresultat jener Person ab, mit welcher Ihr Kind engen Kontakt hatte.

  • Bei einem positiven Testresultat der engen Kontaktperson: Ihr Kind muss zu Hause bleiben und wird in Absprache mit der Kinderärztin/dem Kinderarzt getestet. Sie erhalten von der Kinderärztin/dem Kinderarzt Informationen zum weiteren Vorgehen.
  • Bei einem negativen Testresultat der engen Kontaktperson: Ihr Kind darf die Schule oder Betreuungseinrichtung erst wieder besuchen, nachdem es 24 Stunden kein Fieber mehr hatte oder der Husten sich deutlich gebessert hat.  

 

Ihr Kind hat Symptome und hatte keinen engen Kontakt zu einer Person mit Symptomen: In diesem Fall ist das weitere Vorgehen von den Symptomen und vom Gesundheitszustand des Kindes abhängig:

  • Ihr Kind hat leichte Erkältungssymptome (Schnupfen und/oder Halsweh und/oder leichter Husten) und einen guten Allgemeinzustand: Ihr Kind darf die Schule oder Betreuungseinrichtung weiterhin besuchen.
  • Ihr Kind hat Fieber und einen guten Allgemeinzustand: Ihr Kind muss zu Hause bleiben. Es darf die Schule oder Betreuungseinrichtung erst wieder besuchen, nachdem es 24 Stunden kein Fieber mehr hatte. Nehmen Sie Kontakt mit der Kinderärztin/dem Kinderarzt auf, falls das Fieber Ihres Kindes drei Tage oder länger anhält.
    Falls bei Ihrem Kind weitere Symptome (Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Verlust von Geruchs- und/oder Geschmacksinn) auftreten, dann besprechen Sie das weitere Vorgehen mit der Kinderärztin/dem Kinderarzt.
  • Ihr Kind hat starken Husten und einen guten Allgemeinzustand: Ihr Kind muss zu Hause bleiben. Es darf die Schule oder Betreuungseinrichtung erst wieder besuchen, wenn sich der Husten innerhalb von drei Tagen deutlich gebessert hat. Nehmen Sie Kontakt mit der Kinderärztin/dem Kinderarzt auf, falls der starke Husten Ihres Kindes länger als drei Tage anhält.
    Falls bei Ihrem Kind weitere Symptome (Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Verlust von Geruchs- und/oder Geschmacksinn) auftreten, dann besprechen Sie das weitere Vorgehen mit der Kinderärztin/dem Kinderarzt.
  • Ihr Kind hat Fieber oder starken Husten und/oder einen schlechten Allgemeinzustand: Nehmen Sie direkt Kontakt mit der Kinderärztin/dem Kinderarzt auf, um das Vorgehen zu besprechen. 

Vorgehen nach einem Test

Falls bei Ihrem Kind ein Test durchgeführt wird, dann gelten für Ihr Kind nach einem positiven Testresultat die BAG-Anweisungen Vorgehen bei einem positiven Testergebnis. Bei einem negativen Testresultat darf Ihr Kind unter 12 Jahren die Schule sofort wieder besuchen. Sofern Ihr Kind Fieber hatte, muss es jedoch 24 Stunden fieberfrei sein, bevor es wieder zur Schule gehen darf. Sofern Ihr Kind starken Husten hatte, muss es jedoch eine deutliche Besserung des Hustens haben.

Was gilt für Kinder ab 12 Jahren?

Für Kinder ab 12 Jahren gelten dieselben Grundsätze wie für Erwachsene.

Dürfen Grosseltern ihre Grosskinder hüten?

Mit steigendem Alter nimmt das Risiko für einen schweren Verlauf einer Erkrankung mit dem neuen Coronavirus zu. Dies gilt verstärkt für Personen mit einer Vorerkrankung wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, chronische Atemwegserkrankungen, Krebs, Bluthochdruck, Adipositas Grad III sowie Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen. Sie sollten sich besonders schützen. Wenn Sie als Grosseltern ihre Grosskinder hüten möchten, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Sie sollten sich gesund fühlen und keine Krankheitssymptome aufweisen. Das gilt auch für die Personen in Ihrem Familienumfeld. Hüten Sie keine Kinder, wenn Sie, Ihr Grosskind oder jemand in der Familie des Kindes krank ist, auch bei leichten Symptomen.
  • Befolgen Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln, indem Sie zum Beispiel häufig die Hände waschen, keine Gläser mit den Kindern teilen und Abstand von den Eltern halten.
  • Versuchen Sie, wenn möglich das Ansteckungsrisiko zu minimieren, indem Sie z.B. Aktivitäten draussen verfolgen oder sich, wenn möglich, nur mit Ihrem oder Ihren Enkelkindern ohne die Eltern treffen.
  • Bei Kindern ab 12 Jahren steigt das Risiko für eine Erkrankung und Übertragung auf andere Personen an. Entsprechend sollten bei älteren Enkelkindern die Abstandsregeln eingehalten sowie nach Möglichkeit Masken getragen werden.      
  • Meiden Sie Orte mit hohem Personenaufkommen, zum Beispiel Bahnhöfe oder öffentliche Verkehrsmittel während Stosszeiten.
  • Besprechen Sie Ihre Situation bei Unsicherheit mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, besonders, wenn Sie an Vorerkrankungen leiden.

Erhalte ich in Quarantäne/Isolation weiterhin meinen Lohn?

Wenn Sie in Isolation müssen, weil Sie am neuen Coronavirus erkrankt sind und ärztlich krankgeschrieben wurden, dann haben Sie Anspruch auf eine Lohnfortzahlung oder auf ein Krankentaggeld. Eine Lohnfortzahlung ist durch das Obligationenrecht (OR) geregelt. Ihr Arbeitgeber ist dadurch verpflichtet, Ihnen während mindestens drei Wochen den Lohn zu bezahlen. Viele Arbeitgeber schliessen eine Krankentaggeldversicherung ab, damit sie ihren Mitarbeitenden bei längeren Ausfällen infolge einer Krankheit 80 Prozent des Lohnes bezahlen können. Informieren Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber und in Ihrem Arbeitsvertrag, welche Regelungen für Sie gelten.

Wenn Sie in angeordnete Quarantäne müssen, weil Sie Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatten, dann haben Sie Anspruch auf eine Erwerbsausfallentschädigung. Informationen dazu finden Sie auf der Webseite des Bundesamts für Sozialversicherungen BSV.

Ich fühle mich einsam oder habe Sorgen

Hier finden Sie eine Übersicht der Gesprächs- und Unterstützungsangebote.