Kinder und Jugendliche

Der Bundesrat hat per 31. März 2022 die Covid-19-Massnahmen aufgehoben. Die Viruszirkulation wird jedoch weiterhin hoch bleiben, weshalb erkrankte Personen vorsichtig bleiben sollten und der Schutz der besonders vulnerablen Personen zentral bleibt.

Der Kanton Solothurn bittet Sie, vorsichtig zu bleiben. Nehmen Sie Ihre Eigenverantwortung wahr und schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen:

  • Wer Symptome hat, soll sich weiterhin testen lassen. Die Kosten werden vom Bund übernommen.
  • Bei einem positiven Test bleiben die infizierten Personen wenn möglich zu Hause, bis sie 48 Stunden symptomfrei sind.
  • Solange Symptome bestehen, wird ausserhalb des eigenen Haushaltes das Tragen einer Maske empfohlen. Zudem sollten Kontakte zu anderen Personen möglichst vermieden werden.
  • Der Kanton empfiehlt den erkrankten Personen, mit dem Arbeitgeber abzuklären, ob ein Arbeitsunfähigkeitszeugnis benötigt wird.

Schutzmassnahmen in Kindertagesstätten

Als Orientierung für Institutionen der familien- und schulergänzende Kinderbetreuung können die Empfehlungen des Verbands Kinderbetreuung Schweiz (kibesuisse) weiterhin hilfreich sein: Empfehlungen Kibesuisse

Offene Kinder- und Jugendarbeit/Jugendverbände

Die Möglichkeit, sich ausserhalb von Familie und Schule mit Gleichaltrigen treffen zu können, bildet eine Grundvoraussetzung für die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) sowie Jugendverbände, die das gesundheitliche und soziale Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen fördern, spielten gerade während der Pandemie eine zentrale Rolle.

Kinder- und Jugendlager (Ferienlager)

Für die Organisation von Ferien- oder Sportlagern gibt es keine besonderen Empfehlungen mehr. Lager können ohne Einschränkungen durchgeführt werden.

Covid-19-Fall im Ferienlager

Bei Fragen zu positiv getesteten Kindern oder Jugendlichen in einem Ferienlager gibt die Hotline des Kantons Solothurn Auskunft: 032 627 20 01 (Montag bis Freitag: 08.00-17.00 Uhr)