Eltern

Im Kanton Solothurn sind sämtliche Schulen und Kindergärten geschlossen. Diese Massnahme gilt vorerst bis und mit 19. April 2020 (Ende der Frühlingsferien). Die Obhut der Kinder liegt während dieser Zeit bei den Eltern. Die Kinder werden in dieser Zeit Unterrichtsmaterial erhalten, um zu Hause zu lernen. Den Gemeinden wird empfohlen, in Zusammenarbeit mit der Schule eine für die Kinder der Primarstufe freiwillige Betreuung zu organisieren. Die Eltern finden laufend aktualisierte Informationen unter soschule.ch.

Kinderbetreuung

Das Betreuungsangebot der Schulen und Kindergärten richtet sich an schulpflichtige Kinder der Volksschule. Die Plätze sollen vor allem Eltern zur Verfügung gestellt werden, die in einem grundversorgenden Gesundheitsberuf im Einsatz stehen (z.B. Tätigkeiten bei der Spitex, in einem Spital, einer Arztpraxis, in einem Alters- und Pflegeheim, usw.). Erlaubt sind auch die Aufnahmen von Kindern, deren Eltern nachweisen, dass sie zwingende Arbeitspflichten haben und nebst den Grosseltern (in der Risikogruppe 65 plus) keine alternative Betreuung organisieren können. Das Betreuungsangebot gilt idealerweise für die im Stundenplan festgelegten Zeiten und soll nicht ausgedehnt werden.

Kitas, Spielgruppen und Tagesfamilien
Bis auf weiteres wird der Betrieb von Spielgruppen vollständig untersagt. Kindertagesstätten und Horte werden gebeten eine Notbetreuung aufrecht zu erhalten. Nicht betroffen von der Einschränkung sind hingegen Tagesfamilien. Diese sind jedoch gehalten, nur so viele Kinder zu betreuen, dass zusammen mit den eigenen nicht mehr als 5 Kinder zu beaufsichtigen sind. Sie haben zudem erhöhte Präventions-und Vorsorgemassnahmen einzuhalten

Den Eltern werden folgende Verhaltensregeln empfohlen:

  • Die Räume der Schulen und Kindergärten werden durch die Eltern nicht betreten.
  • Kontakt nur mit dem eigenen Kind. Distanz zu anderen Kindern und dem Betreuungspersonal wahren.