Betriebe und Veranstaltungen

Im Kanton Solothurn gelten für Veranstaltungen und Gastwirtschaftsbetriebe die Massnahmen des Bundes sowie ergänzende kantonale Massnahmen. Es gilt folgender Grundsatz: Dort, wo das Bundesrecht strenger ist, gilt die Regelung des Bundes. Dort, wo die kantonalen Vorgaben strenger sind, gilt die Regelung des Kantons Solothurn.

Die Grafik zeigt mit verschienenden Piktogrammen den aktuellen Stand der Corona-Massnahmen des Bundes.
BAG Massnahmen (Stand 26.05.2021)

In der Schweiz gelten derzeit diese Hygiene- und Verhaltensregeln. Das Bundesamt für Gesundheit informiert auf seiner Webseite ausführlich über die schweizweit geltenden Regeln.

Im Kanton Solothurn gelten zudem folgende Bestimmungen

  • Maskenpflicht in den Schulen ab der 5. Klasse im Eingangsbereich und in den Innenanlagen des Schulareals
  • Maskenpflicht bei geschlossenen, gewerbsmässigen Personentransporten (z. B. Taxi, Carreisen). Ausnahmen von der Maskenpflichtgelten in folgenden Fällen:
    a) bei Kindern vor ihrem zwölften Geburtstag.
    b) bei Personen, die nachweisen können, dass sie aus besonderen Gründen, insbesondere medizinischen, keine Gesichtsmasken tragen können.
  • Masken sind empfohlen für geschlossene, private Personentransporte, sofern Personen transportiert werden, die nicht im gleichen Haushalt leben (z.B. bei Fahrten in Geschäftsfahrzeugen oder Fahrgemeinschaften).
  • Betreiber und Betreiberinnen von Restaurations-, Bar- und Clubbetrieben sowie Organisatoren und Organisatorinnen von Veranstaltungen haben, abgesehen von Kindern, die mit ihren Eltern anwesend sind, von allen Gästen und Teilnehmenden folgende, durch geeignete Vorkehrungen auf deren Korrektheit hin zu überprüfende Kontaktdaten zu erheben:
    a) Name, Vorname und vollständige Adresse
    b) Geburtsdatum
    c) Mobiltelefonnummer
    d) E-Mail-Adresse
    e) bei Restaurations-, Bar- und Clubbetrieben sowie bei Veranstaltungen mit Sitzplätzen die entsprechende Tisch- oder Sitzplatznummer
    Die Kontaktdaten sind in einer gegliederten und nach Kalendertagen sortierten, elektronischen Gäste- oder Teilnehmerliste zu erheben und aufzubewahren. Letztere ist dem Gesundheitsamt auf Anfrage hin innerhalb von höchstens zwei Stunden zu übermitteln.
    Diese Regeln sind sinngemäss anwendbar auf Personen, die im Restaurations-, Bar- oder Clubbetrieb arbeiten und Personen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit an einer Veranstaltung mitwirken, sowie Personen, die bei einer Veranstaltung mithelfen.