Inhaber/Geschäftsführer GmbH oder AG

Das Instrument der Kurzarbeitsentschädigungen ermöglicht, vorübergehende Beschäftigungseinbrüche auszugleichen und die Arbeitsplätze zu erhalten. Der Bundesrat hat beschlossen, die Ansprüche auf Kurzarbeitsentschädigung auszuweiten und die Beantragung zu vereinfachen.

Hinweis
Aufgrund der sehr hohen Anzahl zu bearbeitender Anträge auf Kurzarbeit können wir aktuell keine Auskunft zum Bearbeitungsstand einzelner Anträge geben. Wir bitten um Verständnis.

Ausweitung der Kurzarbeit

Ausnahmsweise haben in dieser ausserordentlichen Lage auch die folgenden Personen Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung:

  • Personen in einem Arbeitsverhältnis auf bestimmte Dauer
  • Personen in einem Lehrverhältnis (Lernende und Lehrmeister)
  • Personen im Dienste einer Organisation für Temporärarbeit
  • Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung und ihre mitarbeitenden Ehegatten (oder eingetragenen Partner)

Private Stellenvermittler können für Temporärmitarbeitende, die aufgrund der aktuellen Pandemie COVID-19 nicht eingesetzt werden können, Kurzarbeit beantragen.

Weiterhin nicht anspruchsberechtigte Personen:

Kein Anspruch besteht weiterhin für Personen in gekündigtem Arbeitsverhältnis, die mit der Kurzarbeit nicht einverstanden sind oder deren Arbeitsausfall nicht bestimmbar ist (bspw. Arbeitsverhältnisse auf Abruf).

Aufhebung der Voranmeldefrist

Die Voranmeldefrist von bisher drei Tagen wurde rückwirkend per 1. März 2020 aufgehoben. Es muss kein neues Formular eingereicht werden – die Aufhebung der Voranmeldefrist wird bei der Abrechnung automatisch berücksichtigt.

Verlängerung der Bewilligungsdauer von 3 auf 6 Monate

Die Voranmeldung ist erst zu erneuern, wenn die Kurzarbeit länger als 6 Monate dauert.

Nachmeldungen

Falls Geschäftsführende und Ihre Ehepartner bereits einen Antrag auf Kurzarbeit eingereicht haben, müssen Sie keinen neuen Antrag einreichen, um sich selber bzw. für Personen mit befristetem Arbeitsverhältnis, Lernende oder Lehrmeister sowie Temporärangestellte nachzumelden. Die Nachmeldungen können bei der Abrechnung erfolgen.

Vereinfachung Voranmeldung

Das Formular für die Voranmeldung von Kurzarbeit wurde vereinfacht.

Zudem müssen folgende Unterlagen bei Voranmeldungen von Kurzarbeit nicht eingereicht werden:

  • Formular «Zustimmung zur Kurzarbeit», Nr. 716.315
    (Die Arbeitgeber müssen jedoch in der Voranmeldung schriftlich bestätigen, dass alle von Kurzarbeit betroffenen Mitarbeitende mit der Einführung von Kurzarbeit einverstanden sind)
  • Kopie des aktuellen Handelsregisterauszugs